AllMut Coaching

Meine Methode

Methode

Besonders wichtig ist mir in meiner Arbeit die Wertschätzung und der Respekt meiner Klienten.

Meine Arbeit zielt auf eine Begleitung und Unterstützung in einzelnen Lebensphasen mit Hilfe von Ermutigung ab. Ziel ist die positive und erfolgreiche Entwicklung der Klienten auf Grundlage der bereits vorhandenen Basis.

Durch das Erkennen des eigenen Lebensstils und der eigenen inneren Logik können die Klienten Verständnis für sich selbst erreichen und damit ein Verstehen der eigenen Prozesse.

Durch das Erkennen und Aufdecken der eigenen Persönlichkeit können vorhandene Fähigkeiten und Begabungen betont und verstärkt werden. Der Fokus liegt in meiner Arbeit auf dem, was die jeweilige Person gut kann. Damit einher geht das Erkennen eigener Schwächen und die Akzeptanz dieser.

Die eigenen Stärken und Fähigkeiten sollten genutzt werden, um Ziele zu erreichen. Ich ermutige meine Klienten, sich realistische Ziele setzten, die sie tatsächlich erreichen können. Ich ermutige meine Klienten, sich von den Erwartungen der anderen wegzubewegen sowie von der eigenen Überforderung.

Inhaltliche und psychologische Grundlage meines Arbeitens ist dabei die Individualpsychologie und Montessoripädagogik.

Zur Individualpsychologie

Die Individualpsychologie hebt die unteilbare Einheit und Ganzheit einer Person und die Einmaligkeit eines Menschen hervor. Der Mensch ist nach Alfred Adler aus seinem ureigenen Lebensplan zu verstehen. Dieser besteht im Streben nach sozialer Anerkennung und vor allem darin Minderwertigkeits-
gefühle auszugleichen, die dem Menschen von früher Kindheit an zu eigen sind (Hilflosigkeit, Entmutigung, soziale oder wirtschaftliche Benachteiligung).

Diese Mängel versucht der Mensch zu kompensieren und da muss nach Alfred Adler die "Therapie" ansetzen.

Die Individualpsychologie umfasst das gesamte Denken und Handeln des Menschen. Das innerste Ziel jedes Menschen ist die Wertschätzung seiner Mitmenschen zu erreichen.

Zur Montessoripädagogik

Maria Montessori war eine italienische Ärztin, die aufgrund ihrer Beobachtungen an behinderten und verhaltensauffälligen Kindern zu der Auffassung kam, dass das Kind einen "Bauplan der Seele" in sich trägt.

Es wird sich, wenn ihm eine sogenannte vorbereitete Umgebung mit bestimmtem Arbeitsmaterial zur Verfügung steht, allein, frei und spontan entwickeln können. Der Erzieher sollte Kenntnis von den sensiblen Phasen der Kinder haben, die Kinder lieben, achten und ihnen "dienen".

Es gilt der Grundsatz: "Hilf mir, es selbst zu tun!"

Fehler sollen selbst erkannt und korrigiert werden dürfen. Erwachsene sind Begleiter, die lernen müssen, sich überflüssig zu machen und zu beobachten statt einzugreifen.